header_Ultraschalltherapie.jpg

Ultraschalltherapie

Bei der Ultraschalltherapie werden die mechanischen Schwingungen im Ultraschallbereich zur medizinischen Behandlung genutzt.

Mit Hilfe einer dünnen Gelschicht, auf der der Schallkopf gleitet, werden die Schallwellen homogen in das betroffene Gewebe übertragen. 

Es wird mit unterschiedlichen Methoden gearbeitet, v. a. unterscheidet man die Behandlung mit Dauerschall vom Impulsschall.

Das Behandlungsspektrum umfasst chronisch entzündliche, degenerative und posttraumatische Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats.

Durch die thermische Wirkung auf das Gewebe erfolgt eine Stoffwechselsteigerung verbunden mit einer verbesserten Dehnfähigkeit der kollagenen Fasern sowie einer Tonusminderung der Muskulatur. Die mechanische Wirkung der Ultraschallwellen auf Zellen und Gewebe wird mit der einer Mikromassage beschrieben.